Verhindert die Eishalle Wohnungsbau?

Die Stadtverwaltung hat in ihrer Beschlussvorlagen 316E1 als Argument für die „Zerstörung“ der Eishalle angeführt, dass mit einer Vermarktung der Grundstücksflächen schwer zu quantifizierende Positiveffekte auf den städtischen Haushalt einhergehen.

Hier steht es geschrieben:

Ob sozialer Wohnungsbau die oben genannten Positiveffekt hat, soll hier nicht erörtert werden, interessant ist, ob die Eishalle einer möglichen Wohnbebauung im Wege steht. Wenn also die an der Eishalle angrenzende Gegend für eine Wohnbebauung attraktiv ist, dann stände die Eishalle dieser nur im Wege, wenn es im Umfeld der Eishalle keine freien Fläche mehr gäbe.

Ein Blick auf ein Luftbild beantwortet diese Frage:

Die Fläche die durch Zerstörung der Eishalle frei wird, ist rot markiert. Und was befindet sich rechts von der Eishalle?

Riesige landwirtschaftliche Flächen, auf denen man ganze Stadtteile errichten könnte.

Die Landwirte würden sich bestimmt freuen, wenn man ihre Wiesen und Äcker zu Bauland umwidmen würde.

Man kann also überhaupt nicht davon reden, dass die Eishalle einer Wohnbebauung in ihrem Umfeld im Wege steht! Im Gegenteil, die Eishalle macht das Umfeld für Familien mit Kindern attraktiv!

Tragen Sie sich als Unterstützer ein oder lassen Sie sich über Neuigkeiten informieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.